Vorteile für Bauinvestoren

Energieautarke Gebäudeautomations-Standards bieten grenzenlose Flexibilität

Mit intelligenten Produkten aus dem EnOcean-Ökosystem können Besitzer von Zweckbauten ihre Investitionen schützen und ihren Mietern zugleich eine bislang ungeahnte Flexibilität bei der Raumaufteilung einräumen.

Energieautarke Gebäudeautomations-Standards für grenzenlose Flexibilität

Flexibilität ist das größte Potenzial, das Investoren für ihre Zweckbauten nutzen können. Vorbei sind die Zeiten, in denen ein fertiges Gebäude lediglich einem Kunden und einem Zweck diente. Gerade in schnelllebigen Großstädten muss es möglich sein, die Zweckbauten innerhalb kürzester Zeit und mit minimalem Aufwand umzugestalten.

Die Antwort liegt in einer neuen Generation von Gebäudeautomationslösungen, die auf energieautarken Funktastern und -sensoren basieren. Sie bieten volle Flexibilität und Anpassbarkeit und erlauben es, den Wünschen unterschiedlicher Mieter zu entsprechen – bei minimalem Kostenaufwand. Systeme mit EnOcean-Technologie setzen für die Kommunikation auf moderne Funkprotokolle und, noch wichtiger, produzieren den notwendigen Strom selbst – sie sind also nicht auf Batterien angewiesen.

Das ermöglicht Investoren eine zuvor ungekannte Flexibilität bei der Ausstattung neuer Zweckbauten. Flächen, deren Bestimmung oder Nutzung noch nicht bekannt sind, können mit ein oder zwei Raumthermostaten, ein paar Sendern sowie Schaltern für Licht und Beschattung in Betrieb genommen werden, ohne dass neue Leitungen verlegt werden müssen. Ein Mieter kann diese Systeme fast beliebig erweitern und in die Gebäudeleittechnik integrieren.

Smarte Szenarien, clevere Datenanalysen

Das ist nicht nur praktisch, sondern erlaubt ganz neue, smarte Szenarien: Nicht nur lassen sich Lichtschalter beispielsweise direkt an den Arbeitsplätzen oder ein Master-Schalter direkt am Eingang anbringen, die kostengünstigen Sensoren erlauben auch eine genaue Überwachung des Raumklimas. Sämtliche Endpunkte können ihre Daten an ein zentrales System übermitteln, das diese auswertet und gemäß den Vorgaben Entscheidungen trifft. Dabei ist das System nicht auf das Thema Temperatur beschränkt: Mit den richtigen Sensoren lassen sich etwa auch Verbrauchswerte, Luftqualität oder Nutzungsfrequenz minutengenau erfassen und können dem Betreiber oder Mieter zur Verfügung gestellt werden.

Das Interessante daran: Die Daten selbst sind nicht zweckgebunden. Mieter oder Betreiber können sie ebenso für ihre Analysen nutzen wie die Investoren, um damit den Wert der Immobilie über einen längeren Zeitraum hinweg zu verfolgen. Es ist sogar möglich, diese nachträglich erneut auszuwerten, etwa wenn Themenbereiche wie das Internet der Dinge neue Geschäftsmodelle möglich machen.

Vorteile für Investoren

Zeiteinsparung

Kostenvorteile

Flexibilität

Zukunftssicherheit

OBEN