EnOcean-Funkstandard

Das EnOcean-Ökosystem bietet Flexibilität, Energieeffizienz und Kosteneinsparung für Gebäude.

Interoperabler Funkstandard für die Haus- und Gebäudeautomation

enocean_alliance_ing_logo_rgb

Die Interoperabilität unterschiedlicher Endprodukte ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Etablierung energieautarker Sensorlösungen auf dem Markt. Deshalb setzt sich die EnOcean Alliance für die Standardisierung von Kommunikationsprofilen (EnOcean Equipment Profiles, EEPs) ein. So wird beispielsweise sichergestellt, dass Sensoren eines Herstellers mit Empfänger-Gateways eines anderen Herstellers kommunizieren können. Endanwendern steht damit das gesamte Produktportfolio energieautarker Funkschalter, -sensoren und Regler zur Verfügung.

EnOcean-Funkstandard – optimiert für batterielose Funkprodukte

Der EnOcean-Funkstandard ist auf Funksensoren und Funksensornetze mit besonders niedrigem Energieverbrauch ausgelegt. Dazu gehören auch Sensornetze, die mithilfe von Energy-Harvesting-Technologie Energie aus der Umgebung gewinnen, beispielsweise aus Bewegung, Licht oder Temperaturunterschieden. Dieses Prinzip ermöglicht elektronische Steuerungssysteme, die unabhängig von einer externen Stromversorgung arbeiten. Der EnOcean-Funkstandard (ISO/IEC 14543-3-1X) für den Sub-1-GHz-Bereich eignet sich dank seiner Reichweite von bis zu 30 Metern hervorragend für den Einsatz in Gebäuden.

EnOcean Funk-Standard

868 MHz für Europa und China

902 MHz für Nordamerika

928 MHz für Japan

Vorteile des EnOcean-Funkstandards

OBEN